Arbeitsschutzlexikon

Arbeitsbedingungen: Natürliche und künstliche Beleuchtung, Licht

Rechtsquellen:

. Benutzen (Anwendung durch Beschäftigte) .
EU -Recht D -Recht  D -Unfallvers.
Rahmen-Richtlinie 89/391/EWG  
Richtlinie + Gesetz  
(
ArbSchG + SGB VII)
Verordnung + UVV      
sonstige Normen      

Weitere Informationsquellen:

Falsches Licht am Arbeitsplatz schlägt auf die Gesundheit

(Donnerstag, 12. April 2001, ol) Innsbruck – Mit den Risiken, die Bildschirmarbeitsplätze beinhalten können, hat sich eine Studie in Tirol auseinander gesetzt. Wie die Onlineausgabe des “Standard” berichtet, leide neben Leistungsbeeinträchtigungen im wirtschaftlichen Bereich auch langfristig auch die Gesundheit unter den “falschen” Lichtbedingungen der Bildschirmbenutzer, erklärte Prof. Christian Bartenbach, von der Bartenbach Lichtlabor GmbH, in Aldrans bei Innsbruck. Die Leistungsfähigkeit der Testpersonen habe bei den in den Büros gängigen Lichtbedingungen “statistisch um bis zu 30 Prozent” abgenommen. Dabei hätten zu große oder geringe Helligkeit im Umfeld, sowie Reflexion und Spiegelung eine bedeutende Rolle gespielt. Auch das primäre Umfeld, wie die Tischplatte auf der das EDV-Gerät steht, sei maßgeblich. Durch zu helle oder dunkle Tischoberflächen sei die Leistungsfähigkeit der Versuchspersonen um 16 Prozent abgefallen. Das “subjektive negative Empfinden” vieler EDV-Benutzer und die sich “häufenden Warnungen der Arbeitsergonomen vor gesundheitlichen Schäden” hätten nun in einer viereinhalbjährigen Studie belegt werden können, betonte Prof. Bartenbach. An rund 1.200 Versuchspersonen seien jeweils drei bis vier Stunden lang etwa 35 Beleuchtungsvarianten (Tages- und Kunstlicht) getestet worden. Dabei wurde unter anderem ganzheitliches Sehen, Reizunterscheidungsvermögen, Ablesegenauigkeit sowie das Erfassen von komplexem Datenmaterial getestet. Rund 90 Prozent der Informationen nehme “das Augentier Mensch” durch die Augen wahr. Die Folgen schlechter Beleuchtung würden sich nicht nur auf den wirtschaftlichen Schaden der Unternehmen durch die reduzierte Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter beschränken, auch die Gesundheit “leidet langfristig” darunter.