Arbeitsschutzlexikon

Arbeitssicherheitsgesetz

  • Der Arbeitgeber wird verpflichtet, eine innerbetrieblichen Arbeitsschutzorganisation zu schaffen, damit er alle erforderlichen Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten treffen kann. (Fürsorgepflicht)
  • Umfang und Bedeutung der innerbetrieblichen Arbeitsschutzorganisation im Betrieb ist abhängig von der Betriebsgröße.
  • Der Arbeitgeber hat Beauftragte im Bereich Arbeitsschutz schriftlich zu bestellen, die ihm bei seiner Pflichten- und Aufgabenerfüllung unterstützen. Dieses erfolgt im Allgemeinen durch die arbeitsmedizinische und die sicherheitstechnische Betreuung.
  • Darüber hinaus sind für kleinere innerbetriebliche Organisationseinheiten (Abteilungen, Meisterbereich, Montagegruppen usw.) Sicherheitsbeauftragte einzusetzen. Damit soll der Wirkungsgrad in der Durchsetzung von Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit erhöht werden.
    Ab 20 Beschäftigte ist der Arbeitgeber verpflichtet, zu seiner Unterstützung einen Arbeitsschutzausschuss zu bilden.

Rechtsquellen:

. Technischer Arbeitsschutz  .
EU -Recht D -Recht  D -Unfallvers.
Rahmen-Richtlinie 89/391/EWG
Richtlinie + Gesetz   ArbSichG/ASiG 
Verordnung + UVV     § 19 BGV A1
sonstige Normen      

Weitere Informationsquellen: