Arbeitsschutzlexikon

Verantwortlliche für die Verkehrssicherung

(Ausbildung gemäß ZTV-SA und MVAS 99)

Ausgangssituation

Arbeitsstellen im öffentlichen Verkehrsraum sind Gefahrquellen nicht nur für Verkehrsteilnehmer, sondern auch für Beschäftigte der beteiligten Unternehmen. Deshalb sind für die Arbeiten besondere Sicherungsmaßnahmen erforderlich.

Die richtige Durchführung dieser Maßnahmen ist in Vorschriften Normen eindeutig geregelt, wird aber in der Praxis oftmals nur mangelhaft umgesetzt. Und das mit zum Teil verheerenden Folgen.
Wichtige Grundlagen sind die Richtlinie für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen (RSA) und die ZTV-SA (Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen…). Sie gelten für jedes Unternehmen, dass den öffentlichen Verkehrsraum für Arbeiten nutzt.

Die neue Situation

Seit dem 01.01.2001 gelten für die Planung und Ausführung von Verkehrssicherungsarbeiten an Straßenbaustellen erhöhte Anforderungen. Unternehmen die sich um Aufträge zur Verkehrssicherung bewerben, müssen dafür einen Verantwortlichen benennen, der eine entsprechende Qualifikation nachweisen muss.

Der Nachweis

Der Nachweis über die Eignung und Qualifikation der Verantwortlichen für die Verkehrssicherung wird durch den Besuch dieser Schulungsveranstaltung geführt. (Amtliches Rundschreiben Straßenbau des BMVBW )

Rechtsquellen:

.  
EU -Recht D -Recht  D -Unfallvers.
Rahmen-Richtlinie  
Richtlinie + Gesetz   StVG
Verordnung + UVV   StVO  
sonstige Normen   RSA
ZTV-SA, MVAS 99