Arbeitsschutzlexikon

Unfallverhüttungsvorschrift

Rechtsquellen:

. Benutzen (Anwendung durch Beschäftigte) .
EU -Recht D -Recht  D -Unfallvers.
Rahmen-Richtlinie 89/391/EWG  
Richtlinie + Gesetz   § 15 Abs.1 SGB VII
(ArbSchG)
Verordnung + UVV     BGV A1
sonstige Normen      
BGVR 

Weitere Informationen:

Weitere Details zu “Neue Bezeichnung und Benummerung der Unfallverhütungsvorschriften und Regeln”

(“Die BG” 99-03: S.151 und 99-04: S.)
In Zukunft werden die Unfallverhütungsvorschriften als “berufsgenossenschaftliche Vorschriften für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit” bezeichnet (BG-Vorschriften, oder auch BGV usw.). Diese Bezeichnung entspricht der Begriffswahl aus den EU-Richtlinien (89/391/EWG und deren Einzelrichtlinien).
Die neue Struktur des Vorschriften- und Regelwerkes besitzt 3 Ebenen.
Regeln (BGR, jetzt noch ZH1-Regeln),
Informationen (BGI, jetzt noch ZH1-Schriften und BG-Informationen),
arbeitsmedizinische Grundsätze (BGG).

 
Besonderheiten der BG-Vorschriften (BGV): Besonderheiten der BG-Regeln (BGR):
  • ohne Durchführungsanweisung
  • Gliederung nach Gefährdungsarten
  • so konkret wie möglich, …
  • Wiederholungsverbot,
  • evt. Hinweis auf Prüfkategorie
  • direkte Konkretisierung und Erläuterung einer BGV oder mehrerer Schutzziele
  • Gliederung nach Gefährdungsarten
  • Wiederholung der rechtsverbindlichen Texte
  • Empfehlung der Berufsgenossenschaften
  • Konkrete Lösungsmöglichkeiten
 

Die Systematik der Unfallverhütungsvorschriften BGV wird so umstrukturiert, dass vor der Nummerierung ein Kennbuchstabe steht, wie z.B. BGV A2 für elektrische Anlagen und Betriebsmittel (ähnlich der VBG 4: Elektrische Anlagen und Betriebsmittel).

 
Bezeichnung der Vorschrift (BGV):
A Allgemeine Vorschriften / Betriebliche Arbeitsschutzorganisation BGV A 1 usw.
B Einwirkungen BGV B 1 usw.
C Betriebsarten / Tätigkeiten BGV C 1 usw.
D Arbeitsplatz / Arbeitsverfahren BGV D 1 usw.
 

Für eine Übergangsphase von drei Jahren wird das neue Verzeichnis durch eine Transferliste ergänzt, die die alten Bezeichnungen neben die neuen stellt und so das Auffinden der Vorschriften und Regeln erleichtert (BGVR).