Arbeitsschutzlexikon

Sicherheitsfachkraft – Fachkraft für Arbeitssicherheit

Fachkräfte für Arbeitssicherheit sind Personen, die den nachstehenden Anforderungen genügen:

  • Der Sicherheitsingenieur muss berechtigt sein, die Berufsbezeichnung Ingenieur zu fuhren und über die zur Erfüllung der ihm übertragenen Aufgaben erforderliche sicherheitstechnische Fachkunde verfügen.
  • Der Sicherheitstechniker oder -meister muss über die zur Erfüllung der ihm übertragenen Aufgaben erforderliche sicherheitstechnische Fachkunde verfügen.

Bestellung:

    Entscheidend für die Bestellung einer Fachkraft für Arbeitssicherheit ist

  1. die Betriebsart und die damit für die Arbeitnehmer verbundenen Unfall- und Gesundheitsgefahren,
  2. die Zahl der beschäftigten Arbeitnehmer und
  3. die Zusammensetzung der Arbeitnehmerschaft,
  4. die Betriebsorganisation, insbesondere im Hinblick auf die Zahl und Art der für den Arbeitsschutz und die Unfallverhütung verantwortlichen Personen
  5. die Kenntnis und die Schulung des Arbeitgebers oder der nach §13 Abs. 1 Nr.1, 2 oder 3 des Arbeitsschutzgesetzes verantwortlichen Personen in Fragen des Arbeitsschutzes.

Aufgaben:

  1. 1. den Arbeitgeber und die sonst für den Arbeitsschutz und die Unfallverhütung verantwortlichen Personen zu beraten, insbesondere bei
    1. der Planung, Ausführung und Unterhaltung von Betriebsanlagen und von sozialen und sanitären Einrichtungen,
    2. der Beschaffung von technischen Arbeitsmitteln und der Einführung von Arbeitsverfahren und Arbeitsstoffen,
    3. der Auswahl und Erprobung von Körperschutzmitteln,
    4. der Gestaltung der Arbeitsplätze, des Arbeitsablaufs, der Arbeitsumgebung und in sonstigen Fragen der Ergonomie,
    5. der Beurteilung der Arbeitsbedingungen
    6. die Betriebsanlagen und die technischen Arbeitsmittel insbesondere vor der Inbetriebnahme und Arbeitsverfahren insbesondere vor ihrer Einführung sicherheitstechnisch zu überprüfen,
  2. die Durchführung des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung zu beobachten und im Zusammenhang damit
    1. die Arbeitsstätten in regelmäßigen Abstanden zu begehen und festgestellte Mangel dem Arbeitgeber oder der sonst für den Arbeitsschutz und die Unfallverhütung verantwortlichen Person mitzuteilen, Maßnahmen zur Beseitigung dieser Mangel vorzuschlagen und auf deren Durchführung hinzuwirken,
    2. auf die Benutzung der Körperschutzmittel zu achten,
    3. Ursachen von Arbeitsunfällen zu untersuchen, die Untersuchungsergebnisse zu erfassen und auszuwerten und dem Arbeitgeber Maßnahmen zur Verhütung dieser Arbeitsunfälle vorzuschlagen,
  3. darauf hinzuwirken, dass sich alle im Betrieb Beschäftigten den Anforderungen des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung entsprechend verhalten, insbesondere sie über die Unfall- und Gesundheitsgefahren, denen sie bei der Arbeit ausgesetzt sind, sowie über die Einrichtungen und Maßnahmen zur Abwendung dieser Gefahren zu belehren und bei der Schulung der Sicherheitsbeauftragten mitzuwirken.
    Fachkräfte für Arbeitssicherheit haben außerdem im Arbeitsschutzausschuss mitzuwirken. In diesem Ausschuss berichten Fachkräfte für Arbeitssicherheit über die bisherige Tätigkeit und unterbreiten Vorschläge zur zukünftigen Präventionsstrategie und -arbeit.

Rechtsquellen:

. Benutzen (Anwendung durch Beschäftigte) .
EU -Recht D -Recht  D -Unfallvers.
Rahmen-Richtlinie 89/391/EWG  
Richtlinie + Gesetz   §§ 5-7 ArbSichG / ASiG
(ArbSchG + SGB VII)
Verordnung + UVV     § 19 BGV A1,
BGV A2
sonstige Normen      

Weitere Informationsquellen:

Wir bilden Sie aus! – Ausbildung und Fortbildung in der Arbeitsschutzakademie

Lernen – wann und wo immer Sie wollen. Zugriff haben – auf aktuelle, zielgerichtet für Sie aufbereitete Informationen.

Arbeitsschutzakademie

Wir unterstützen Ihre betriebliche Wissensvermittlung und die Handlungs- kompetenzen Ihrer Beschäftigten bezüglich Sicherheit, Gesundheitsschutz, Qualitäts-sicherung und Umweltschutz in einer besonderen Lernumgebung.

Wir bilden Sie aus! – Ausbildung und Fortbildung : Ablauf

ArbeitsschutzakademieDie Ausbildung findet nach den Richtlinien des BMA statt.
(siehe Fachaufsichtsschreiben zur Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit (BArbBl. 3/98 S.71). Zur Zeit gibt es keinen staatlich anerkannten Ausbildungsträger für die Ausbildung von Fachkräften.


Neue SIFA Ausbildung in der Arbeitsschutzakademie – basierend auf dem Rahmenkonzept von BAuA und HVBG
Demnächst wird die neu konzipierte Ausbildung für Sicherheitsfachkräfte auf der Grundlage der Ausbildungsrichtlinien von BAuA / HVBG in der Arbeitsschutzakademie als anerkannter Ausbildungslehrgang bundesweit angeboten.

Die Inhalte und die Methodik setzen die neue Konzeption der Ausbildung von Sicherheitsfachkräften um und ergänzen das Konzept multimedial sowie praxisorientiert.
Aufbauend auf die Erfahrungen von bundesweit über 1600 ausgebildeten Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinatoren haben wir den Lehrgang modular aufgebaut.
Ergänzende Informationen, über das geltende Regelwerk und Praxiserfahrungen wurden dem Lehrgang hinzugefügt


Wir bilden Sie aus! – Ausbildung und Fortbildung : Dauer

Arbeitsschutzakademie
Die Lehrgangsdauer wird etwa drei Monate umfassen.
Die Teilnehmer erwartet ein multimedialer Anforderungskomplex.
Präsenzphasen und Selbstlernphasen werden im Wechsel durchlaufen, integrierte Lernerfolgskontrollen absolviert, und ein interessantes Anwendungspraktikum durchgeführt.

Zusätzlich werden sie sich mit dem Internet vertraut machen und ihre bisherigen Kenntnisse auf diesem Gebiet vertiefen.
Sie werden komplexe Arbeitsaufgaben bearbeiten (teils im Selbststudium, teils in den Präsenzphasen) sowie neue Vorgehensweisen einer Fachkraft für Arbeitssicherheit und die anzuwendende Ziel- und Maßnahmenhierarchie bei der Lösung von arbeitsbedingten Problemen kennen lernen.

Abschließend folgt eine schriftliche Prüfung, um die Bezeichnung “Fachkraft für Arbeitssicherheit” tragen zu dürfen. Wer sich zutraut, viel Neues in kurzer Zeit zu lernen, ist bei uns an der richtigen Adresse. Wir freuen uns auf Sie.
Trauen Sie sich, diese interessanten Erfahrungen zu machen und einen neuen Stil des Lernens kennen zu lernen!
Wenn Sie aber bereits schon in der Praxis tätig sind und Sie Interesse an einer Mitarbeit in diesem Projekt haben, laden wir Sie gerne dazu ein.
Mehr dazu unter:
Arbeitsschutzakademie