Arbeitsschutzlexikon

Notfalldokumente: Planunterlagen für den Not- und Havariefall

(Vorbeugender Brandschutz) nach § 10 ArbSchG
Die Unternehmen und Einrichtungen sind verpflichtet, vorbeugende Maßnahmen für Not- und Havariefälle zu organisieren. Hierzu gehören aktuelle Planunterlagen und erforderliche Verhaltensregeln für die Beschäftigten, für Dritte, sowie zum Einsatz kommende Hilfs- und Einsatzkräfte. Geltende Rechtsgrundlagen sind die Arbeitsstättenverordnung, die Landesbauordnung und Weitere. Die Regeln der Ausführung von Planunterlagen für den Not- und Havariefall werden von den entsprechenden DIN-Normen bestimmt.

Brandschutzordnung
Die Brandschutzordnung nach DIN 14096-1:2000-01 bis DIN 14096-3: 2000-01 regelt mit den Teilen A, B und C alle in Frage kommenden Sachverhalte zum vorbeugenden Brandschutz. Sie stellt die Grundsatzdokumentation in jeder Einrichtung dar.
Flucht- und Rettungsplan
Der Flucht- und Rettungsplan (DIN ISO 23601:2010-12) gemäß Arbeitstättenverordnung (§ 4 Abs.4 ArbstättV) und Technische Regeln für Arbeitsstätten ASR A1.3 “Sicherheits- und
Gesundheitsschutzkennzeichnung” (Pkt. 6 und Anlage 3 “Flucht- und Rettungsplan”) ermöglicht den Beschäftigten, unbeteiligten Dritten, sowie ggf. zum Einsatz kommenden Hilfs- und Einsatzkräften in Not- und Havariefällen Gebäude sicher zu verlassen bzw. Rettungsmaßnahmen wirksam werden zu lassen.
Feuerwehrplan
Der Feuerwehrplan nach DIN 14095:2007-05 ermöglicht den Einsatzkräften der Feuerwehr Gefahrenquellen richtig zu bewerten und eine für das Brandobjekt optimale Löschstrategie anzuwenden.
Kurze Angriffszeiten, richtige Handlungen und geringe Begleitschäden werden so möglich.

Brandschutzgutachten

Ein Brandschutzgutachten dient der Bewertung von Brandrisiken und die daraus abzuleitenden vorbeugenden Brandschutzmaßnahmen einer baulichen oder technischen Anlage.
(Hinweis: Erstellung erfolgt durch das Ingenieurbüro Brandschutz FIROSEC GmbH, c/o Herr Dr. M. Rost, Am Rosenbusch 15, 39175 Biederitz, Tel.: 039292/ 69209 • e-mail: firosec@aol.com.)

Die Voraussetzungen

Wir sichern Ihnen alle gesetzlichen Anforderungen wie z.B.:

  • Ausreichende Fachkunde und Qualifikation unserer Mitarbeiter,
  • Verfügbarkeit und Erreichbarkeit sowie
  • umfassende Beratung

zu. Wir verfügen über ein Qualitätssicherungssystem, um die vertraglich getätigten Vereinbarungen auch praxiswirksam werden zu lassen. Wenn Sie mehr hierzu wissen wollen, fragen Sie uns bitte.

Die Aktualisierung

m Regelfall betragen die Zeiträume für die Aktualisierung der Planunterlagen ein Jahr. Wir biete Ihnen unseren Erinnerungsservice an.
Das bedeutet: Wir aktualisieren Ihre Planunterlagen jährlich, bzw. nach Erfordernis. Ihre Änderungswünsche werden hierbei eingearbeitet.

Das Ziel

Wir versetzten Sie in die Lage Ihren Organisationspflichten im Unternehmen nachzukommen. Damit erfüllen Sie die Anforderungen des Gesetzgebers und schaffen geregelte Abläufe. Alle Wahrnehmungen und Erkenntnisse in und aus Ihrem Hause werden bei uns absolut vertraulich behandelt.

Rechtsquellen:

. Benutzen (Anwendung durch Beschäftigte)
EU -Recht D -Recht D -Unfallvers.
Rahmen-Richtlinie 89/391/EWG
Richtlinie + Gesetz ArbSchG
Verordnung + UVV ArbStättV

ASR A1.3 (Pkt.6)
ASR A2.3 (Pkt.9)

[sonstige Normen DIN 14095
DIN 14096
BGI 560

Weitere Informationsquellen: