Arbeitsschutzlexikon

Kesselwärter

Bestellung:

(nach § 2 Abs.7 BetrSichV in Verbindung mit den Technische Regeln für Dampfkessel [TRD]
- bis zum 31.12.2002: Bestellung nach § 26 DampfkV)

Anmerkung:
Die Dampfkesselverordnung wurde am 1.1.2003 durch BetrSichV ersetzt. Die Pflicht zur Bestellung eines Kesselwärters obliegt dem Betreiber.
Die Bestellung des Kesselwärters erfolgt nun über den § 2 Abs. 7 BetrSichV als “beauftragte Person” für Dampfkessel der Gruppe IV, da diese überwachungsbedürftige Anlagen nach Abschnitt III der BetrSichV sind.

Betreiber von Dampfkessel der Gruppe IV haben einen Kesselwärter zu bestellen.
Zum Kesselwärter darf nur bestellt werden, wer das 18. Lebensjahr vollendet hat. Er muss die für den Betrieb der Anlage erforderliche Sachkunde sowie die Kenntnis der Bedienungsvorschriften und -regeln besitzen.

Aufgaben:

Der Betreiber von Dampfkessel der Gruppe IV hat den Kesselwärter anzuweisen:

  1. die Anlage zu warten und, soweit erforderlich, zu beaufsichtigen,
  2. Mängel, die sich an der Anlage zeigen, und Vorfälle den vom Betreiber bestimmten Personen zu melden und
  3. die Anlage außer Betrieb zu setzen, wenn durch Mängel der Anlage Beschäftigte oder Dritte gefährdet werden.

Rechtsquellen:

. Benutzen (Anwendung durch Beschäftigte) . In-Verkehr-bringen (incl. Verkauf, Vertrieb)
EU -Recht D -Recht  D -Unfallvers. EU -Recht D -Recht  D -Unfallvers.
Rahmen-Richtlinie 89/391/EWG    
Richtlinie + Gesetz   (“ArbSchG“)   GPSG
Verordnung + UVV   BetrSichV      BetrSichV
(bisher nach § 26 DampfkV)
 
sonstige Normen         TRD   

Weitere Informationsquellen: