Arbeitsschutzlexikon

Flüssigkeitsverlust

Flüssigkeitsverlust des Körpers bei der Arbeit
Die amerikanische Arbeitsschutzbehörde (OSHA) und die Umweltschutzbehörde (EPA) haben sich dem Thema Wärmebelastung am Arbeitsplatz angenommen. Wichtigste Erkenntnis ist, dass die Dehydration, als das Austrocknen des Körpers die Hauptursache für wärmebedingte Unfälle und Gesundheitsbeeintächtigungen ist. Der einzige Weg, dieser Dehydration entgegen zu wirken, ist die regelmäßige Aufnahme von Flüssigkeit. Untersuchungen hatten gezeigt, dass schon nach drei Stunden körperlich mäßig schwerer Arbeit an einem wärmebelastetem Arbeitsplatz, sich die Anzeichen der Wärmebeanspruchung drastisch auf Leistung auswirken können. Es wir daher dringend geraten nach 15-20 Minuten ca. 150 bis 200 ml Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Rechtsquellen:

. Benutzen (Anwendung durch Beschäftigte) . In-Verkehr-bringen (incl. Verkauf, Vertrieb)
EU -Recht D -Recht  D -Unfallvers. EU -Recht D -Recht  D -Unfallvers.
Rahmen-Richtlinie 89/391/EWG    
Richtlinie + Gesetz  
(
ArbSchG + SGB VII)
   
Verordnung + UVV            
sonstige Normen            

Wirkungen af den menschlichen Körper:

Die folgende Tabelle soll den Zusammenhang zwischen dem Flüssigkeitsverlust und den Wirkungen af den menschlichen Körper verdeutlichen.

Phasen der Dehydration Körper-gewichts-verlust
[%]
Flüssigkeits-verlust
[l]
Effekte und Symptome Zeitpunkt* des Eintritts der Effekte ohne Flüssigkeits-aufnahme [Std.]
geringfügig 1 0,75 Geringfügige Auswirkungen 1
Anfangsphase 2 1,5 Verlust der Widerstandsfähigkeit, Durstgefühl, Unwohlsein 2-3
Leistungsverlust 3 2,25 Kräfteverlust, Energieverlust, mäßige Beschwerden 3-4
Hitze Krämpfe 4 3,0 Hitzekrämpfe, Kopfschmerzen, größere Beschwerden 4-5
Erschöpfung 5-6 3,5-4 Körperliche Erschöpfung, Übelkeit 5-6
Hitzschlag 7 + 5 + Hitzschlag, Kollaps, Bewusstlosigkeit 7 +

Folgende Empfehlungen werden von den Expertengremien gemacht:

  • Ausreichend vor, während und nach der körperlichen Arbeit trinken, um Körperflüssigkeit zu ersetzen, die beim Schwitzen verloren gegangen sind.
  • Den Bedarf an Wasser unter Berücksichtigung der Temperaturen, Luftfeuchtigkeit, benutzter Schutzkleidung und besonderen Arbeitsbedingungen abschätzen.
  • Alle 15-20 min ca. 0,15-0,2 l trinken.
  • Getränke kühl in separaten Behältern und in geeigneter Entfernung zum Arbeitsplatz aufstellen
  • Kühle Getränke trinken, da diese vom Körper schneller absorbiert werden (empfehlenswert: 10-15 °C)
  • Kohlenhydrat bzw. elektrolythaltige Getränke einnehmen, da diese Krämpfe vorbeugenden können, die auch noch mehrere Stunden nach Beendigung der Arbeiten auftreten.
  • Kaffee oder Tee vermeiden, da diese Getränke den Flüssigkeitsverlust nicht ausreichend ausgleichen.
  • Niemals Alkohol während der Arbeit trinken. (vor allem kein Bier oder Wein),
  • Auch bei sitzenden Tätigkeiten sollten am Tag ca. 8 mal eine Menge von etwa 250 ml Flüssigkeit zu sich nehmen.