Arbeitsschutzlexikon

Feuerwehrplan

Feuerwehrpläne (F-Pläne) sind Lagepläne für das Handeln der Feuerwehren, die bestimmte bauliche und technische Anlagen sowie Gefahrstoffkonzentrationen darstellen. Sie dienen der Orientierung und Lagebeurteilung für den sicheren Einsatz der Feuerwehren.

Feuerwehrpläne gehören nicht zu den Bauvorlagen, können jedoch von der zuständigen Behörde (z.B.die Baudezernate der Kommunen) im Bauantragsverfahren gefordert werden.
F-Pläne sind mit der zuständigen Behörde des Brand- und Katastrophenschutzes abzustimmen.

Rechtsquellen:

. Benutzen (Anwendung durch Beschäftigte)
EU -Recht D -Recht  D -Unfallvers.
Rahmen-Richtlinie (89/391/EWG)
Richtlinie + Gesetz   (ArbSchG)
Verordnung + UVV   LBO  
sonstige Normen     BGI 560

DIN 14095: 2007-05
(DIN 14034-6: 2005-01)

Weitere Informationsquellen:

  • Brandschutz: Notfalldokumente – Planunterlagen für den Not- und Havariefall (Vorbeugender Brandschutz nach § 10 ArbSchG)

Anwendung:

Ob ein Feuerwehrplan nach DIN 14095 für bauliche Anlagen erstellt werden muss, richtet sich grundsätzlich nach deren Lage, Art und Nutzung.

Gültigkeitsbereich:

Gilt für bauliche Anlagen und Grundstücke

Inhalt des Feuerwehrplans:

    Der Feuerwehrplan muss enthalten:

  • Lage der Hauptzufahrt (immer am unteren Rand)
  • Kartographische Richtung (“Nordpfeil”)
  • Mindestangaben in Abstimmung mit der Feuerwehr
  • Besondere Angaben Art und Menge von gefährlichen biologischen, chemischen und physikalischen Stoffen,
    Löschwasserversorgung, Löschwasserrückhaltung, elektrische Versorgungseinrichtungen, wie z.B. Oberleitungen
  • Ergänzende Angaben zum Werkschutz oder sonstigen Beauftragten
  • Übersichtsplan (auf einer A4- oder A3-Seite): Darstellung von baulichen Anlagen, Gebäude- und Anlagenbezeichnung, Anzahl der Geschosse, Brandwände, Flächen für die Feuerwehr (nach DIN 14090), befahrbare und nicht befahrbare Flächen, angrenzende oder benachbarte Straßen und Gebäude, Standort der Brandmelde-Übertragungseinrichtungen (BMZ, FBF, FSK, F-Plan usw.), Wasserentnahmestellen, Löschanlagen usw.
    Auf Anforderung mit der zuständigen Behörde für Brand- und Katastrophenschutz können zusätzlich

  • Geschosspläne und
  • Löschwasser-Rückhaltepläne
  • erforderlich sein.

Alle Lagepläne sind mit einem 10-Meter-Raster versehen, dass die Gebäude nicht überdeckt.
Für Übersichtpläne sollte bevorzugt ein 20 m-Raster (Schlauchlänge) verwendet werden, dass auf Grund der räumlichen Darstellung auf 50 Meter erweitert werden kann.

Beispiele der Firma BLUME Arbeitssicherheit:
Übersichtsplan
(Original A3-Format mit 20 m-Raster)
Geschossplan
(Original A4-Format mit 10 m-Raster)