Arbeitsschutzlexikon

Brandschutzbeauftragter

Brandschutzbeauftragte sind vom Arbeitgeber beauftragte Beschäftigte.

Jeder Arbeitgeber hat gemäß § 10 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) Beschäftigte zu benennen, die für den Fall eines Brandes Aufgaben der Brandbekämpfung und erforderlichenfalls der Evakuierung der übrigen Beschäftigten übernehmen. Die Anzahl, Ausbildung und Ausrüstung der Beschäftigten, die solche Aufgaben übernehmen, müssen in einem angemessenen Verhältnis zur Anzahl der Beschäftigten insgesamt und zu den tatsächlich bestehenden Gefahren stehen.

Bestellung:

  • (Empfehlung) Brandschutzbeauftragte sind nach § 10 ArbSchG (ggf. nach § 22 BGV A1) schriftlich zu bestellen.
  • Stellung im Betrieb: Der Brandschutzbeauftragte sollte unmittelbar der Leitung des Betriebes unterstellt sein, für dessen Brandschutz er zuständig ist.
  • Zu allen den Brandschutz betreffenden Fragen des Unternehmens – auch bei der Planung- ist er zu hören.

Aufgaben und Pflichten:

Der Brandschutzbeauftragte soll Gefahren erkennen, beurteilen und dafür sorgen, dass sie beseitigt und Schäden möglichst gering gehalten werden. Ihm obliegen insbesondere folgende
Aufgaben:

  • Aufstellen der Brandschutzordnung, der Alarm-, Feuerwehreinsatz- und ggf. Räumungspläne (Katastrophenpläne); zur besseren Übersicht kann es zweckmäßig sein, zusätzlich detaillierte Brandschutzpläne zu erstellen.
  • Organisation und Überwachung der Brandschutzkontrollen im Betrieb
  • Anweisung und Überwachung der Beseitigung brandschutztechnischer Mängel
  • Festlegen von Ersatzmaßnahmen bei Ausfall oder Außerbetriebsetzen von Brandschutzeinrichtungen
  • Beratung in Fragen des Brandschutzes, z.B. bei Planung von Neu- und Umbauten, Betriebsveränderungen
  • Verantwortung für den ständigen Kontakt zur zuständigen Feuerwehr und für gemeinsame Übungen und Betriebsbegehungen.

Vollmachten:

Dem Brandschutzbeauftragten sollten folgende Vollmachten erteilt werden:

  • Weisungsbefugnis bei unmittelbar drohender Gefahr
  • Weisungsbefugnis im Alarm- und Löschwesen des Betriebes
  • Vorschlagsrecht für Brandschutzinvestitionen
  • Mitentscheidungsrecht über die Art der durchzuführenden Brandschutzmaßnahmen
  • Weisungsrecht zur Wiederherstellung des vereinbarten Brandschutzstandards

Rechtsquellen:

. Benutzen (Anwendung durch Beschäftigte) .
EU -Recht D -Recht  D -Unfallvers.
Rahmen-Richtlinie Art.8 89/391/EWG  
Richtlinie + Gesetz   § 10 ArbSchG  
(
SGB VII)
Verordnung + UVV     § 22 BGV A1
sonstige Normen     BGI 560

Weitere Informationsquellen:

Bildungsangebote von SIDI BLUME zum Thema Brandschutz